neubeginn und abschied

heute muss ich wieder etwas neu lernen, der erste Geburtstag, wo ich meinem Hermann nicht den Geburstagstisch decke, und ihm einen selbstgepflückten Blumenstrauß hinstelle, aber ich habe unsere Kinder hier und sie kommen noch..so wird es dennoch ein schönes Familienfrühstück werden. Dank der Zeitumstellung gab es nun eine geschenkte Morgenstunde, da tat es mir gut, in  aller ruhe den Tag zu beginnen, Ofen einheizen, die erste Kaffeetasse aufbrühen,  nun die Heizung summt und knackt,  draußen ist es so schön mild und windstill, ein schöner Sonnentag startet, da nahm ich die kleine Kamera und machte einen Rundgang..

09-IMG_7862.JPG

durch die ersten Fröste  fällt nun das Laub,  so schön, nur auf den Fahrspuren und dort wo wir laufen oder das Gras nicht zu dicht bepackt sein soll, da mähe ich nun regelmässig, und sammle Laub..viele kleine Laubhügel  sind nun so in den Strauchrandzonen getürmt..   Mein Hermann sammele immer alles und fuhr es in die johannisbeersträucher..  auch er wusste wie wichtig humus ist.

aber dann entdeckte ich heute..eine Obstblüte, die Trockenheit, dann wieder nässe   Kältephasen..da meinte wohl der junge Baum..   ich soll blühen  .

02-IMG_7853.JPG

Am Freitag war ich mit einem Bekannten im wald, und es fanden sich doch noch reichlich Pilze, aber nur die Sandröhrlinge waren nicht verwurmt..   die gab es mit Porree und Sahne   als Gemüsepfanne..lecker!!

Und nun schaue ich mir in aller ruhe noch die Bilder an, die ich beim Rundgang machte und mein Hermann ist bei mir..   anders,,,aber ich denke er lenkt und hilft mir..so halte ich oft Gespräche mit ihm…wie soll es alles hier nun weitergehen..da habe ich viel im Kopf und hoffe es nun auch in seinem Sinne alles richtig zu machen.. Die Ofenheizung jedenfalls bullert nun..  das würde ihn freuen..  und genug holz-Brikettvorrat für den Winter habe ich auch..ich will Vertrauen in die Zukunft haben.

Unsere Holzbildhauertochter hat ein wunderschönes Holz-Kreuz gefertigt,   wir werden es heute aufstellen auf sein Grab, mit einer kleinen besonderen Signatur .auf meinen Wunsch, kleine Sterne….es ist aus Eiche, dem Baum, den er so liebte.. , zum einen aus einer lange gelagerten Eichenbohle, wo er den baum dazu im Wald  selbst  fällte, sägte, hobeln ließ,lagerte, und sie hat einen alten Zaunpfahl mit genutzt und geflucht ob der vielen Schrauben und Nägel im Holz beim schnitzen..und Herrichten zum Querholz.., .  und wir erinnerten uns  an so viele Zeiten,wenn sie mit ihm die Zaunpfähle für Pferdekoppel und Schafweide setzte..  und er immer gute alte Pfähle wieder einlagerte.. zum Wiedergebrauch., und nun hat sie in seiner Werkstatt es fertiggestellt..  es ist ein gutes Gefühl..

1-2016-10-30.jpg

Und nun freute ich mich über unsere selbstgepflanzte Eiche, die von vielen Versuchen gut geworden ist..  ,ja das ist auch typisch für unsere Gegend, man muss viel pflanzen, vieles will nicht so recht..aber nie aufgeben..

07-IMG_7859.JPG

so wächst nun auch eine schöne Kornellkirsche heran.. , soll gutes Drechslerholz sein,

10-IMG_7864.JPG

ich freue mich nun darauf, unsere Bepflanzungen  zu hüten und pflegen..

 

 

Advertisements

passt genau

Meine   vorläufigen Runden von Strickwerk passt wie angegossen, muss nicht ribbeln, also haben sich die Mühe mit genauem Rechnen,  Maschenprobe ect gelohnt. Nun werden alle anderen Größen wie beim Maßschneider ermittelt und kommen in den Papierschnitt, danach berechne ich Zugaben und Abnahmen, denn nichts sieht dummer aus wie zu kurze Ärmel, zu locker oder zu sehr eng , oder gar spannend  über dem oberarm, wenn alles andere gut enganliegend ist aber doch noch locker aussieht..freue mich auf die Fortsetzung!   aber es war spannend,  wie sie sich die ersten 30 cm  anzog  und die leichte Taillierung war genau richtig.

ebenso findet das schöne Garn und die bisherige  Farbe volle Zustimmung.., ja die finnen haben schöne Farbpalette und so viele Farbnuancen  ..das Garn verstricke und verwebe ich sicher weiterhin noch..

nun geht es weiter bei den Tüchern…

 

müdigkeit

ja ich bin oft erschöpft, ich weiß das gehört nun dazu und lasse es zu, und wenn ich mal an einem Tag aktiver bin, so habe ich lange dann wenig Elan…die inneren Reserven muss ich schonen, so komme ich langsam voran beim Nähen Stricken Weben..und ist auch völlig in ordnung.  ich habe auch Kurstage  ausfallen lassen,

zu viel anderes hatte mich vorher in Beschlag genommen und muss geklärt werden.

Aber dann staune ich doch wie Reihe um Reihen  meine Arbeiten wachsen,

die Stetigkeit hilft mir über die vielen seelischen Abgründe und Klippen..

aber ich lasse nun mehr Nichtstun  zu!

und ich halte auch Rückschau..  was habe ich wie gemacht..

nun zählte ich ja die Reihen ,um den Zeitaufwand beim Stricken  zu ermitteln

, und heute früh dachte ich..he  wieviel Maschen stricke ich eigentlich,wenn ich 10 cm  gestrickt habe?

4 reihen pro cm..

210 maschen pro Reihe:   840 Maschen pro cm

10 cm:      8400 Maschen..

25 cm–ein Knäuel etwa     8400 +8400 + 4200=  21000  Maschen!

 und  man wundert sich am Ende.. ,dass die Schultern und Arme meckern..also lasse ich mir Zeit..überlaste nichts….

wartezeit

bei der autowerkstatt, diesmal hatte ich beschlossen,da weiter anfahrtsweg, ich bleibe dort,bis alles geregelt ist..eigentlich sollte es nicht lange dauern, Reifenwechsel, aber  beim navi war zweimal blackout..

aber genau das kostete dann viel wartezeit,

ihr kennt es sicher auch, euer laptop beschließt , ich muss mich aktualisieren..und bis alles durchgesehen ist..es dauert..dauert..  genauso heute ..es musste immer wieder mit dem internet aktualisiert werden, alles programme durchtesten…  irgenwie wollte das alles heute nicht schnell sein.

wie gut dass ich strickzeug mit hatte..

im schnack kam die frage..wie lange brauche ich für einen Pullover?  so feingestrickt..

ich wusste es nicht und beschloß, ich werde mal es   abschätzen heute abend..

.. also ein knäuel wickeln..   5 min.

————————————–

dann hatte ich ja ca 200 bis 220 maschen pro reihe..also durchschnitt  210 maschen,

für 40 maschen  brauche ich eine minute.

für eine reihe oder für 210 maschen  brauche ich dann 4 min und 15 s..

für  100reihen sind das dann  400 min und 15x 100s = 400min und 1500s = 425 min  abgerundet 7 h   für 100g feine wolle  gestrickt mit Nadelstärke 2 ,25  mm

ein Pullover hat 700g     also   50 stunden ..dazu noch feine Arbeiten wie  musterstricken..norwegermuster können  es sehr verlängern!!!

Nur ich stricke zum Vergnügen, um innerlich ruhig zu werden, um abzuschalten.. und mache immer wieder Pause..  aber nun verstehe ich gut, dass bei mir Pullover nicht in einem Monat fertig sind, sondern gut und gerne 2-3 Monate brauchen.. , weil ich auch noch spinne und webe–

daher ich riet dem jungen Mann, lernen Sie stricken und stricken  sich dann  Ihren Norwegerpullover selbst…!


 

strickwerk

Ich habe ja einen neuen Pullover begonnen, Garn von Ullis Garnkontor,

und so arbeite ich:

Ich stelle mir Papierschnitt her oder Papierskizze, dazu verwende ich gerne die Anleitungen von Drops, aber wandle sie gerne ab. Ich kopiere die Zeichnungen auf meine wordseiten, ebenso die Texte, drucke sie aus, dann erstelle ich eigene anleitung.

So mache ich im Bündchen weniger Maschen statt mehr..  und ich werde keine reine rundpasse stricken ,sondern kombiniert mit Raglan, aber diesmal wird alles notiert und später im Ordner eingeheftet-

Daher läuft ein gelber Faden mit, alle 5 Strickrunden wechselt er die Seite, ich messe und rechne immer wieder   Dann wird einmal zur Probe getragen nach 10-20cm stricken…, dann weiß ich ribbeln oder weiter so..1-IMG_7839-002.JPG

Das Garn ist sehr fein, weich. aber es strickt sich gut und ist sehr ergiebig. ich denke da kann ich aus den gekauften Garnen zwei Pullover stricken..Dann wird es auch nicht so teuer.

finnisches wollgarn mit seide

 

 

näharbeiten

An unterschiedlichsten Plätzen habe ich sie ausgeführt..  in der Arbeitsküche, in der Diele, oben in einem Zimmer, aber eigentlich wusste ich immer, sie müssen central sein, meine Näh-und flickplätze.so wurde vor Jahren schon die kleine Kellerstube der sammelsurium-Raum für Faser-Garn und Stoffvorräte, dazu ein Bett , und ein großer alter Esstisch ist der Platz für meine Nähmaschine.  auf einer Tretnähmaschine, die ich nicht nutze, aber liebe, weil alte gute Technik ,steht nun meine kleine Kaltmangel, dazu ein Spinnrad, was ich auch kaum noch nutze.  Ich habe viel Platz für mein Nähzeug griffbereit.

Nun habe ich mein Bügelbrett in der Küche, der große Esstisch hat gutes Licht von links  am Fenster, und ist mein Arbeitstisch  zum Zuschneiden , Handnähen, Stecken,  einfach gemütlich ist es dort nun.  Dann kann ich zwischendurch Tee oder Kaffee mir kochen.. Wasser steht immer trinkbereit.  Wenn das Arbeitsprojekt fertig ist, kommt das Bügelbrett auch in die Kellerstube. Ich überlege, einen Stoff für eine leichte Gardinen zu weben  für Küche und Kellerstube.. im nächsten Jahr.

und im advent  kommt anderes Tischtuch, aber dieses stimmt mich immer so fröhlich,

Jetzt war kleines Trennen dran, der Seidenfutterstoff in meinem selbstgefertigtem Mantel war aufgeschlissen, war einfach zu leicht und dünn, dabei gleich die zu großen Taschen eingekürzt.  Nun kann er weiter getragen werden, auch ohne Futterstoff, ideal bei Autofahrten, nur die schönen großen Knöpfe mögen keine Einkaufswagen-gitter!

Heute ist Nebel, die Futterplätze werden gut angeflogen.. hängen versteckt in hohen Bäumen, ich brauche heute mal Auszeit.

merkwürdiger tag…

 

heute früh  ..ein wunderbarer tag meldet sich an..

dann ein kleines rotkehlchen  sang so zart in der hohen Hainbuche, da musste ich weinen..so schön  und hermann liebte unsere singvögel..er kannte ihren Rhythmus, weil er die Zeit dazu hatte, sie stunde um stunde zu beobachten.

..aber wollte der rasenmäher nicht starten..auch nach wartezeit nicht

und dann der tolle kundendienst..heute nachmittag kam er sofort..

und wie peinlich,,nun sprang er sofort an, alles wieder okay.. nun so konnte ich wieder Laub sammeln und das letzte mal mähen..  ,war ich froh!

dann habe ich beschlossen..ich webe weiter..das tat mir gut..und  ebenso taten mir nette Besuche gut…  und meine schwester hatte mich drauf gebracht..  futterplätze schon mal einrichten, das war dann auch noch dran…nun hängt mein futterhaus…und ein futtersilo…  so,  wie hermann es liebte..  wenn es kalt nass und stürmisch ist, dann mag ich das nicht tun.

nach dem auf und ab heute..

————————–

ich beschloß , als ich den wunderbaren abendhimmel sah..ich fahre zum deich..

 

was ihr nicht hört…

riesige schwärme von Nonnengänse  im vorland..waren  dabei sich ihren Schlafplatz  zu suchen., sortierten sich noch.

das ist ungeheuer beeindruckend  ihre schwingen, ihre gespräche in der ferne mithören zu dürfen. 1-IMG_7811.JPG —————————

dann konnte ich endlich normal wieder den abend beschließen…

ich bereitete mir ein lieblingsessen

himmel und Erde..  mal anderes zubereitet…

im Dunkeln zwei Äpfel geschüttelt,  dann eigene Kartoffeln, rote Beete vom gemüsebauern, ebenso die zwiebel..  , dazu schöne blutwurst gebraten,

alles  frisch gebrutzelt..  und so lecker..

. aber ich esse wenig davon..kann noch nicht so essen.

die äpfel köstlich mit etwas butter und zucker im backofen gebacken,..es genügen auch 3-4 schnitze…und so ist noch reichlich für morgen oder-

-und besonders alles als miniportion auf der Gabel geschichtet.. , etwas blutwurst,  apfel in butter geschwenkt, ein wenig zwiebel, 1 kartoffelscheibe krosch gebraten, , eine scheibe rote beete mit ingwer..und meerrettichsahne…dafür lasse ich alles stehen!

und als nachtisch nun lesen……

1-2016-10-25.jpg