norwegermustermuster -rundpasse

entwerfen..das habe ich nun im Kopf..  meine einzelnen Teile sind fast geschafft…

2 lange Ärmel…,die strickte ich parallel, das heißt 2 Rundstricknadeln, 2 Knäule. Dabei markiere  ich die Zunahmen   mit Sicherheitsnadeln, ebenso mittig jede 20. Reihe. Zusätzlich fädle ich einen gelben Baumwollfaden und markiere den Keil mit den Zunahmen, indem ich ihn senkrecht hoch entlang einer Maschenreihe auf und ab nähe..

Meine Nadelstärke von 2 1/4 cm und das enge Maschenbild  machen verständlich,warum es so lange dauerte..  ca 24 Maschen auf 10cm.., 40 Reihen auf 10cm,so fein habe ich lange nicht gestrickt. Dafür ist das Gestrick schön leicht!

Bei den Achseln habe ich einen Keil eingeplant, wie es typisch auch ist bei fair- isles Pullover.  Ca  12 Maschen werde ich nun bei den Ärmeln insgesamt  ,also jeweils 5 Maschen rechts und links abnehmen, ebenso bei  Rumpf 10M..( da ist ja keine Naht).

Dann heißt es,  alle Maschen auf eine große Runde nehmen. Das mache ich mit 2 Rundstricknadeln. Und vorher noch alle Maschen zählen.   Ich stricke nicht mit Anleitung nach  Plan, sondern mit Papierschnitt als Grundlage. Zwar habe ich einen Schnitt von Drops mir ausgedruckt, aber das ist nur ein Anhaltswert, für mich ist maßgeblich der Papierschnitt,  so werde ich nun genau alles addieren und dann weiß ich,  auf welcher Grundlage der erste Rapport passt,

Ich habe mir vorgenommen ,sowohl wie bei Raglan als auch wie bei Rundpasse wieder gemeinsam abzunehmen, dann sitzt der Pullover besser.  Wenn ich 10 cm gestrickt habe..kann ich es zeigen..Meine Berechnungen sagen : jede 4. Runde Raglan mit 8 Maschenabnahme,  die restl. rundum verteilt..das ist Rechnerei, Ich richte mich da nach den Musterrapporten, dass es nicht so auffällt und stört im Muster.

also  Geduld..   Nun werde ich erstmal in meinen Musterbüchern Heften stöbern,  aber ich weiß jetzt schon die Farbfolge und Musterungsfolge plane ich nicht präzise vorher,  das entscheide ich auch intuitiv..  Ich habe aber schon im Kopf welche Muster..  ein Sternenmuster, ein typ. fair-isles ,  dazwischen kleine Rapporte, die aber harmonisieren. , so nun heißt es messen zählen..markieren und dann geht es weiter..

 

 

alles still und weiss ist nun angesagt..

heute ist mir lieber nach weißen Farben, so habe ich mir das gute riberad hervorgeholt und spinne nun die shetlandwolle weiter..  dann denke ich an die vielen Frauen, die früher hier an der Westküste  als Großmütter saßen an ihrem spinnrad und für die Familie die Wolle spannen, damit es Pullover, Strümpfe Mützen Handschuhe gab.  Ich liebe die alten Bauernstuben in unseren Freilichtmuseen, wenn mit einem gemütlichen Stuhl  und Spinnrad man sich vorstellen kann,wie es wohl früher war.

dieses ild malte Karl Ludwig Jessen aus niebüll und es zeigt eine alte 90 jährige Frau  in deezbüll hier mehr dazu  spinnerin ,bild im flensburger Museum,  

ich habe mir vorgenommen das museum bald mir mal anschauen ..denn ich weiß es gibt dort viele alte Bauernstuben auch noch.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f4/Jessen_Carl_Ludwig_Alte_Frau_90_Spinnrad_Museumsberg_Flensburg_Heinrich-Sauermann-Haus.JPG

und besonders mag ich dieses Bild..

da ist so viel Frieden drin.

und ist das nicht schön,der ausdruck und die ruhe im Gesicht der spinnerin ,während die mäner in der Gaststube Karten spielen und der geöffnete kleine Schrank hinten..so  wie ich es mag..   und das Spinnrad hat die Bauweise wie meines aus Ribe.

Heute brachte ich eine schöne Christrose in weiß zu Hermanns Grab, auch das tröstet sehr, dass ich immer zu unserem alten friesischen Kirchhof gehen kann und Zwiesprache halten.das gibt mir viel. und nun wird bei mir gesponnen mit dem linken Fuß…

 

 

Alles still!

Alles still! Es tanzt den Reigen
Mondenstrahl in Wald und Flur,
Und darüber thront das Schweigen
Und der Winterhimmel nur.

Alles still! Vergeblich lauschet
Man der Krähe heisrem Schrei.
Keiner Fichte Wipfel rauschet,
Und kein Bächlein summt vorbei.

Alles still! Die Dorfeshütten
Sind wie Gräber anzusehn,
Die, von Schnee bedeckt, inmitten
Eines weiten Friedhofs stehn.

Alles still! Nichts hör ich klopfen
Als mein Herze durch die Nacht –
Heiße Tränen niedertropfen
Auf die kalte Winterpracht.

 (Theodor Fontane )

und ein schöner Link für die englischsprachigen unter euch

zu meiner Region   nord-friesland

 

 

 

neue kontakte knüpfen

zu Frauen die wie ich gute Garne und Herkünfte schätzen, so hatte ich heute Vergnügen auf dem kleinen Weihnachtsmarkt in Tondern fündig zu werden. eine Textilkünstlerin, die auf Römö  im Sommer zu finden ist in der Gallerie ( mellem ebbe og flod)  in Havneby  und ich habe es im Sommer nicht gewusst!  sie hatte besondere Garne ,beklagt aber auch wie viele, dass Kunden bei ihr schauen und dann übers Internet kaufen,  aber das Garn was ich heute fand,das muss man anfassen fühlen..ist etwas besonderes  Pelzschafwolle und schöne Färbung, und das gibt es so nicht übers Internet..

Und sie sagte sie webt auch,,hat etliche Riberok-Spinnräder..  wir werden uns wieder treffen!  und für euch Urlauber vielleicht von Interesse: bei ihr kann man auch Webstuhl nutzen,wenn man auf Römö Urlaub macht.. wieder eine schöne neue Adresse.

und sonst Tondern recht leer noch..viele Geschäfte leider weg..man  merkt den Wegggang durch den Internetkauf auch dort massiv.   Aber ich zeige euch dennoch einige Impressionen..    und ein Sofa   dass ich leider vor  45 Jahren nicht kaufte, zu schön das Design. leider nun unbezahlbar.. wie viele schöne Möbel im Möbelhuset.. vorbei die Zeit dass viele Deutsche sich dort ihre Einrichtung kauften, weil sie schön hochwertig war…Dann Klöppeleien..  und kleine Deko..  zur Inspiration..   aber nun meckert mein fußknöchel leider wieder   autofahren mag er auch nicht..also bleibe ich schön zu Hause diesen Advent.

01-img_839802-img_839903-img_840004-img_840105-img_840206-img_8404-kopie07-img_840508-img_840609-img_840711-img_840912-img_841013-img_8411

14-img_8412

klöppelkissen

16-img_8414

18-img_8416

die kleine wirklich eiseskalte bude wo ich das Garn fand..

20-img_841821-img_8421

 

 

Endspurt

Das Blau des Marienmantel  zum Schluss der Kette, das erfreut mich.

Und ich habe beschlossen, ich ein Jahr meine Web- und Färb- und Spinnarbeiten sammeln und dann imnächsten Herbst  Winter sie zeigen. Und  auch eine großen Korb mit Arbeiten zum Verkauf versuchen zu schaffen. Mal sehen vielleicht können wir Textilien so etwas gemeinsam machen   dazu  Keramik  und hochwertig sollte das Material sein oder sehr besonders.

 

1481363010827-977275358

Der besondere faden

Heute wagte ich wieder am Weihnachts-band weiter zu weben. Neu die Schlichte gekocht und besonders die kettfäden alle einzeln geglättet, dann alle Schäfte einzeln gehoben und die Fäden kontrolliert. Aber ab und zu rauhen sie doch zu sehr auf und reißen. Dann heißt es anknüpfen…. Das wichtigste langsam in aller Ruhe. Und im Gewebe sieht man ein Holzteil vom Flachsstängel, eine Schäbe. Daher kommt das Wort schäbig. Und früher war das schäbige Leinen dem einfachen Menschen alleine zugänglich. Man spann und webte für das wohlhabende Bürgertum oder reiche Bauern als Magd oder Weber. Heute wo Stoffe so reichlich und preiswert für alle sind, kann man sich nicht mehr vorstellen,wie wertvoll alte Kleidung war. Aber heute gibt es ja einen neuen wunderbaren Trend: alte Kleidung und Stoffe zu recyceln und neue  Schmuckstücke draus werkeln.

1481283811612-142500850

Kleine Freude

Es gibt es noch stille besondere Märkte. Meine fundstücke alte Taschenbuchausgaben von Weihnachtsbüchern aus Schweden  (lagerlöw) und aus Irland und dazu das stöbern. Und im schönen Ambiente des Kreuz-ganges dann ein schönes Geschenk gefunden. Dazu 2kleine Christbaum-anhänger  ,Kerze aus Recycling-wachs . Und einfach dankbar sein im Dom zu Schleswig innehalten zu können. Nun geht ein Geburtstagsgeschenk auf Reisen mit diversem beiwerk. Meine Tochter bastelt auch so gerne. Ich hoffe nun sie freut sich. Und ich habe Lektüre zur Adventszeit. Ich liebe meine Sammlung von Winter-weihacht- Advent-geschichten für  jung und alt. Jedes Jahr lese ich darin. Und ich merkte nun wie viel Zeit doch sonst das Internet einnimmt. Heilsam das Medien-fasten. Morgen da freue ich mich auf das weben und spinnen nach Büroarbeit. Ohne Zeitdruck.