Frühlingsfarben

vor längerer Zeit kaufte ich von einem Geschenkgutschein mir diverse  orange-rotbraunes und pastelfarbenes Baumwollgarn..   um damit rote Tisch und Handtuch-Wäsche zu weben.. und ich mag kleinen kontrast in der Kette.. nicht nur simpel rot zu rot..

und dann kam alles anders..keine ruhe kaum zeit zum weben..

im Winter machte ich mich dann dran, die Kette irgendwie fertig geschärt, und .nur Leinenbindung..Köper..  viele Meter.

nun habe ich mit vielen roten Farben und unterschiedlichen Dicken und Garnen ja Handtücher für mich gewebt. Da zeigte ich schon mal  das gesamte Abgewebte.

und dazwischen   ein Handtuch auch als Experiment. mischen mit völlig scheinbar unpassenden Farben.. türkis, hellblau, grau..aber auch rot  dunkles blau.. und ich war unsicher, webte lieber nur ein Teil. Nun der Mix  ist gelungen.. Schußgarn Leinen, langsflachs,  einfach  von holma..  das ruft nach mehr…

1-IMG_0259

 

Advertisements

frühling

überall ist es nun lebendig..  die stare sind da.. die Turmfalken  bauen ihr Nest  weiter..es wird Astwerk getragen  zur Scheune, wo innen eigentlich der Eulenkasten angebracht ist..aber nun haben sie es seit etlichen Jahren okkupiert.  Hasen sausen im Garten und auf dem Vorplatz,  viele Singvögel schmettern  . Und die ersten Bachstelzen  stolzieren auf den Fahrspuren und suchen Insekten…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Aber am schönsten war es heute vormittag nach Norden hin..die Schafe werden täglich kontrolliert, bekommen etwas Futter dazu, weil es sind wirklich viele Lämmer, ebenso Heu  als trockene Unterlage.  So sammeln sie sich gerne an diesen Futterplätzen und ich konnte die Mütter und ihre Lämmern einfangen mit der Camera..

aber auch Bienen besuchen die Kätzchenweiden  ,nur der Teich liegt noch ruhig da..aber bei meiner Menge  an kleinen Fröschen und Kröten wird da sicher auch viel sich entwickeln und ebenso in den Gräben. Aber die Enten müssen Eier nachlegen, heute früh lag ein großes Entenei, gut aufgeknabbert auf dem Hofplatz, vermutlich Marder oder??

Es ist zu schade ,dass ich noch nicht radeln darf, einige Wochen muss ich noch  pausieren, ebenso nur leichtes anheben, ..so muss ich mir anderes überlegen stattdessen.

also spazierengehen..  bevor es wieder regennass und kalt wird…oder gar so neblig..

the fog

heute abend  zog es so bizarr unheimlich auf..Seenebel  wie eine dichte Bank.. ich war unterwegs gewesen und kam über Goldelund Richtung Küste und da sah ich es schon..düster dunkel..genauso wie im Film : the fog…  dieser Gruselfilm lief am We  als ich nachts nicht schlafen konnte wegen Atemproblemen und husten.asthma..den mochte ich nicht zuende sehen  dieser Nebel!!!.huuhh,,,

und nun erlebte ich es real..   gestern am Sonntag  soll es schon genauso gewesen sein sagte mir eine Verkäuferin unterwegs,  ..nun da hatten wir  gar keine Sonne..aber woanders muss es schön gewesen sein..

und ich hatte mich aufgemacht heute dann die Sonne zu suchen..war auf wunderbarem Spaziergang am Selker Noor.. und um Kraft zu tanken  ohne Menschen  einfach in aller Ruhe gehen.. und fuhr in den so schönen Abendhimmel

und dann das–  vor Mönkebüll dunkle Wand!!  bis Enge  rissen die Nebelbänke wieder auf..aber vor Lindholm  .dunkle Wand darüber die Sonne  im Westen…so unheimlich!!!  und dann tauchte man ein in den nassen Seenebel..   wie im echten Gruselfilm.. Zuhause war es dann wieder ganz normal  eben Nebel..  da hatte ich mich dran gewöhnt. Aber der plötzliche Wechsel war so unheimlich!

Also kommt bloß nun nicht auf die Idee am weiten Strand zu spazieren..der Nebel schluckt euch   und kommt so schnell!!    ihr findet den Weg nicht zurück!   ..hier an der Nordsee..  und dann an den anderen Ecken im Norden so schönes Wetter.. so sieht es nun bei Dagebüll aus…

1-Vollbildaufzeichnung 27.03.2017 215451

hier das selker noor dazu die bauten von haitabue   und die schlei in der ferne bzw das museum das saniert wird. da tankte ich mich auf.

1-IMG_0200-0012-IMG_02083-IMG_0209

4-IMG_0210

die gestohlene oder geschenkte Stunde

merkwürdig ist mir immer zu Zeiten der Zeitumstellung.. dann streikt auch noch ein funkgesteuerter Wecker..dreht nur noch Runden und nun nach Batteriewechsel..totaler Stillstand.  Aber es ist einfach mir etwas zu früh und zugleich..ist es nicht schön, eine Stunde alles eher nun zu machen..

Gestern  stromerte ich mit meiner 5 jährigen Enkelin durch Gelände.    die Famly hatte sich Fahrt zum Wald vorgenommen, wir waren alleine….schauen entdecken..und siehe da der Bärlauch kann das erste mal geerntet werden, dazu kam dann heute noch Schnittlauch, Löwenzahn, Süßdolde,  aus em Kühlschrank ein großer Becher Quark, Rest Frischkäse, Schmand, ein griechischer Joghurt,  alles gut vermengt und dazu die geschnittetenen Kräuter..fertig ist das morgendliche Frühstück..

mit schönem Frühjahrkonzert..

1-2017-03-27.jpg

und gestern abend  mir schien   Rebhühner oder vielleicht sogar Schnepfen  sitzen im Gehölz   nicht nur die Fasanen..  wäre ja zu schön.also weiterhin schaquen!!

.  Bei Besuch der Wiese vor dem Wald waren da auch Hasen gestern.und hier im Garten eh reichlich, . und meine kleine Enkelin und ich blätterten in vielen alten kleinen Bestimmungsbüchern..Schmetterlinge..  Vögel..Kräuter.    die Frage Oma welche Vögel hast du im Garten..faszinierte mich.. und sie umgekehrt war fasziniert von den Zeichnungen der Schmetterlinge.   sie malt so präzise all die Ausmalbilder an..allerkleinste Felder..   so konnte sie nun umgekehrt die vielen unterschiedlichem Muster der Schmetterlinge so gut erfassen.   Und erkannte viele wieder.

Ich hatte Begegnung in der kleinen Parkanlage des Klosters mit einem Zitronenfalter., so leise schwebend tanzend  ….das ist für mich immer der Falter, der mir zum etwas sagen will,  und eine Botschaft dazu sendet..  Und es ist ja normal dass zum Frühjahr die alten Schwachen von uns gehen..  so finde ich das Signal so tröstlich.

Dann entdeckten wir ein Bild des Aurorafalters und  als ich nun im Garten wieder überall viele keimende  Kräuter  entdeckte und darunter so viel Knoblauchrauken  wusste ich..du hast gute Bedingungen für ihn geschaffen..also ertrage diese riesigen Felder..  wo findet er sonst diese Ungestörtheit für seine Eiablage und Raupenzeit.

Aber sie mochte am liebsten das Tagpfauenauge und den kleinen Fuchs, die erkannte sie wieder vom letzten Jahr und ich hatte sie schon an sonnigem Tag im Garten aus ihren Stallquartieren kommend fliegen sehen..  und da bin ich auch gut vorbereitet..bei den Feldern mit Brennnesseln.

Als wir auf dem rundgang weiter schauten  und stromerten bis zu den Feldern mit den muterrschafen mit Lämmern..wir beide waren froh mit Clogs..  so große Flächen voller treibender Brennnesseln…ich denke das sollte ich zum Wollefärben diese Jahr nutzen..oder doch mal wieder erproben..kann man nicht doch die Faser selber daraus gewinnen.. also so kann ein spaziergang so voller schöner Gedanken sein.

Aber am schönsten war es dann auf der Weise..wir hielten Abstand zu den Tieren..ließen sie uns erkunden.. sich sicher fühlen  und dann sausten und spielten viele Lämmer umher..so wie  Kinder  die noch freies Rennen kennen.. . wir dachten darüber nach..es gibt ja das wunderbare wort Kindergarten..nicht Kinderhaus..  wo Kinder wie in einem Garten heranwachsen sich entwickeln..und meine Enkelin fand auch das sei nun ein Lämmergarten!

Dann ernteten wir viele Blätter für ihre Familie  vom Bärluch, da ich keine Maiglöckchen im Garten habe, kann man es auch nie verwechseln.

In der Ferne tuckerte dann der kleine Trecker mit dem praktischen kleinen Schafsanhänger heran.. da kann keiner herausfallen.. ,,hat ja hohe Absicherung–  und einer der Jungs durfte nun den Trecker mit dem Papa nach Hause bringen..  so stolz  und so konzentriert..

Ich jedenfall bin an solchen Tagen froh,dass ich hier alles hüte,  und nicht aus egoistischen Gründen es mir einfacher machte. Wäre ja bequem , alles zu Geld machen, einfach zu gehen, woanders neue Wohnung zu suchen.schnell auf Partnersuche gehen,,bloß nicht alleine sein!

Mit .neuen Partner  alles auf anfang..  nein das funktioniert nicht. wir betrauern unseren Opa meinen Hermann den Papa…und so werden in vielem erinnert was er machte  wo wir ihn nicht mehr fragen können,  aber erleben auch nun ist es an uns..entwickeln wir ideen ..wie soll es weitergehen..  dies Herausforderung tut mir gut..und ich bin klarer konsequenter  lasse mir vieles nicht mehr gefallen, entscheide  und spüre wieder frischen Wind und Leben um mich herum..  und sei es beim Stromern..  das erinnerte mich  an meine Kindheit, wenn ich als Jugendliche fast täglich mit einem Freund entlang der Wildnis beim nordostseekanal, noch ohne Radwege.. ohne feste Steinkanten  uns  auf entedeckungsrunden machten,, wir beide mochten nicht drinne nur hocken..Und ich liebte besonders den verwilderten Garten von Urgroßeltern wo man noch gut Hecken Obststräucher Bäume ausmachen konnte..  und das war meine Kraftquelle.

Und frage mich nun..warum eigentlich nicht auch hier mehr verwildern lassen..all die Hecken Sträucher Kräuter..und plane  nun bewusst solche Pflanzen anzusiedeln,,die noch mehr vielfalt für die Natur bieten..Jedenfalls Rosen habe ich dieses Jahr nicht beschnitten. und meine Obstbäume sind voller alter vermooster Äste,was den Zaunkönig  und die Meisen begeistert. Umgekehrt soll auch die nächste Generation planen und nach und nach ihre Ideen einbringen.. und ich denke das erfordert Kompromissbereitschaft von mir..und ich will gerne  das leben.   und ich will sie gestalten lassen..  Es soll nicht so sein, dass wie Hermann damals  so viel obstbäume  absägte und völlig neu anlegte, weil die Bullkälber alle Stämme abgenagt hatten,  .das war zu schmerzlich für alle.  Hartes Abholzen ganzer Randstreifen , das darf es nicht geben..nicht vollständig alles auf den Stock setzen und dann womöglich noch schreddern..    alles gut abgewogen..das zu lernen ist eine schöne neue richtung..  Ich bin immer so schmerzlich berührt, wenn ich sehe wie alte Gärten platt gemacht werden..  und man auch viel zu viel in ihnen regelt..es muss auch rum für ungestörtheit geben..und finde es sehr wichtig..dass ich Bereiche nie betrete..

aber wer kann das schon nachvollziehen,wer dicht auf dicht mit Nachbarn lebt..  so hat meine Ferne von großen Städeten auch einen wunderbaren  Part auch wenn es so abgelegen hier ist. .  und irgendwie stören dann leider auch die Urlauberfamilys die mit Hunden dann einfach einfallen und meinen sie könnten ruhig alles betreten..  schutzzonen sind da nun wirklich wichtig geworden..

respekt..  ist ein wort was man kindern so gut erklären kann durch den umgang mit naturrabläufen.. abstand halten  still beobachten..    in lexiken nachlesen..  schöne neue woche euch allen

hier das fertige tuch   -es ist nun auf reisen..

1-IMG_0182

 

ich besuche wieder  meinen webstuhl..viele gelb färbungen  mit birke  und ??? warten darauf eingewebt zu werden..

1-IMG_0178