was braucht man zum leben

eigentlich wenig,  wenn ich meine rauchschwalben sehe, wie sie durchs leben kommen weit gereist sind ohne gepäck  und ohne navi  und dann wieder an ihrem angestammten platz nun ihren nistplatz  zum brüten herrichten..etwas lehm  einige halme wasser.. und viel wissen  und sie wissen genau wo man gut bauen kann…

 

vielleicht sollten wir wieder von ihnen lernen

so sah ich gerade anzeige eines rasenmäherhändlers eines  gartengerätecenters..

selbstfahrende  rasenmäher  können auch mit navi und gps gesteuert werden übers smartphone..   und dann werden so viele dinge schmackhaft gemacht als zubehör..   ich schaute nach  was kostest  alleine schon das grundgerät..  aber man kann auf raten kaufen  wird auch beworben..  gehts noch??

da nehme ich lieber einen einfachmäher  eine sense..  einen freischneider..  nun weil meine kondition streikte  und meine flächen einfach zu groß sind,  habe ich aufsitzmäher  und den nutze ich auch zum kehren des hofplatzes   und ich habe wirklich große flächen alleine zu schaffen..  aber ein kleiner rasen  gps gesteuert…   ich denke da wird übertrieben.

————————–

ebenso ist es mit der technik beim weben..nun wer viele und schwere teppiche webt, braucht pneumatik   und wer wirklich davon leben will, auch schnellschuss einrichtung..

aber wir anderen  sollten froh sein..es geht noch alles  mit hand und fuß  trainieren so unsere beweglichkeit..  unsere koordination..

ebenso beim spinnrad..es muss nicht alle technischen möglichkeiten haben..es soll nur zum angestrebten ziel passen, gutes garn zu machen..  also lasst euch nicht verführen..  einfach nur doppeltritt   und  nicht alle möglichkeiten  reichen völlig aus..  wer dann mehr und viel spinnt kann sich wie ich elektrisches gerät dazu anschaffen zum zwirnen der Webwolle , das entlastet schon sehr.  aber wenn ich sehe was man zum mähen mit automower bezahlt und was unsere gerätschaften kosten..und wir produzieren und machen schöne arbeiten.. der mäher macht nur kurz..  mehr nicht.. und wie  langlebig unsere gerätschaften sind..

also  lieber mal nachdenken wofür man sein geld ausgibt..

und nun zeige ich einer freundin, wie sie mit ihrem spinnrad am besten spinnt… darauf freue ich mich..  und dann gibt es schönen gemeinsamen ausflug..   wenn ich daran denke dass ein super- automower ohne zubehör so viel kostest  wie 10 normale  spinnräder..  da muss ich schon schlucken..

morgenrundgang

vor dem frühstück mache ich etliches  alles was liegengeblieben ist vom Abend vorher aufräumen  dann Waschmaschine Trockner Geschirrspüler..  dazu Ofen einheizen..  erst dann wird der Kaffee gekocht. und ich liebe meine morgendlichen Rundgänge..nun durch einen bald  entstandenen Park. Solange ich noch alles mit normalem Rasenmäher mähte, ließ ich viele Bereiche aus..große Wildnis  aber dann doch im Laufe des Sommers sehr undurchdringlich mit distel und co..

Nun wo meine Enkel es lieben,  zu mähen auf dem Aufsitzrasenmäher , gingen wir den Problembereich Drahtzaun an,   zu leicht verhakten sich Anbaugeräte des Bauern drin.. außerdem schützte er nur gegen Rehe, wenn immer der unter Hochspannung war, dann gab es nur Strom drin, wenn ich regelmässig alles mit Freischneider  runterschnitt..leider sehr anstregend und ungemütlich in meterhohen Brennnesseln und Quecke schneidet sich schwer. Aber nun habe ich mich entschieden keine stromführende Zäune mehr, hier spielen ab und zu Kinder, es soll frei zu stromern sein.

Und  ein Enkel hat nun schon mal vorgelegt und rundherum auf abenteuerliche Weise alles gemäht–  seine Kommentare dazu waren köstlich und ich war gottseidank verreist. Gestern war es so schön sonnig und dort auch windgeschützt,  also schnappte ich mir eine kleine Zange aus Hermanns fundus und einen schwarzern Eimer  , um alle kleinsten Drähte auch brav einzusammeln. Hermann hasste es, wenn man Steine ,Drähte und alles was nicht auf den kostbaren Ackermutterboden gehört ,gedankenlos fallen ließ.   Er sammelte immer in seinen schwarzen Eimern alles ein.auch beim Pflügen auf dem Acker.

So habe ich nun nicht sehr professionell den Draht entfernt aufgewickelt  und so das Glände frei gemacht. Nun kann man besser mähen. und ich überlege noch ,ob ich weiter einwärts neuen Holzlattenzaun man ziehe. aber ich denke einfacher ist es, die jungen Bäume zu schützen mit Schafdraht. Der Rehbock   hat schon zwei zum Gehörn entbasten gebraucht..  nun bekommen sie einfach weiteren Schutz..und können sich davon erholen.

01-IMG_078603-IMG_079004-IMG_079108-IMG_0796

 

Im übrigen  lieben sie bestimmte rosen knabbern zu gerne dran..sollen sie nun ruhig..  auch hase und co sind weiter willkommen. Im Norden ist noch genug nicht gemähte fläche   ebenso bei den Stallungen  . vorgestern zählte ich 7 Hasen  beim hofplatz. Und gestern  kamen die ersten Schwalben. vorwurfsvoll schien mir saßen sie oben an der Dachrinne, ihre einflugschneise war zu..

also habe ich gestern das Zuviel an alten  Nestern  von den Balken entfernt,  Außentüren  geöffnet..

Und heute dankten sie es..sie sitzen nun als Paar oben auf dem Dachfirst..  oder auf den Neonlampen im ehemaligen Stall  und singen sich ein!   zu schön!! und sie mögen das bunte gesammelte im Stall, es darf gerne  so sein..!  solche Gäste mag ich.

13-IMG_0808.JPG

ebenso sah ich eine Blaumeise klopfend an einem Brutkasten an der östlichen Wand..

11-IMG_0805.JPG

ja Frühling das heißt Nachwuchs!  Nun bei den Enkeln gab es  viele lämmer nun 6 mal zwillinge..alles  unterschiedlichst bei ihren  gotlandschafen..  das heißt nun wasser und Heu satt und Schrot bitte auch..  alle helfen..  und freuen sich so..dass alles so gut ablief, nur kleine Hilfestellung war nötig..  und sie staunten alle–   Das arme Pferd hat nun echten Kindergarten auf der Weide um sich herum im Sommer..  es wirds verkraften.

Ich habe die nächste Mütze gestrickt ,nun für ein nordfriesisches Mädchen..  da muss eine Sommermütze  winddichter sein.

16-IMG_0812.JPG

 

 

Und ich selbst.. ich berappel mich..  und sage mir  es muss  auch wenn mir manchmal das Herz so schwer ist.   Gerade geschaut  ,wann waren die Schwalben im letzten Jahr da.. 1. Mai  also später     , und da sah ich Bilder  von unserem neuen Mäher, den wir noch zusammen ausgesucht hatten, und wie Hermann mir assistiert beim Bäumepflanzen..  oder wir den Buchenwald bei Karlum besuchten,weil wir beide liebten es, den Buchenaustrieb.  Das sah ich nun im Schwarzwald und das tröstete mich so.

09-IMG_5370.JPG

 

das war schon schmerzlich und zugleich so tröstlich, . aber ich führe es nun weiter..  auf neue Weise  und nutze immer noch seine Dinge ,sein Wissen.  Nun bringe ich neue  Ideen ein.. und Veränderung ist Leben.  und so freue ich mich nun auf meinen Park .

mal sehen  was noch alles kommt..

06-IMG_0794.JPG

freude

trotz allem    ich bin fröhlich

 

dieser morgen hat mein herz berührt  so eine wunderbare fahrt durch den gotteskoog  sonne  frost und in der Ferne wunderbare Nebelbänke   alles noch so morgenfrüh unberührt!  nun  zeige ich euch was ich gestern werkelte.

einige Stunden mit Merino fein gesponnen  dann gezwirnt und den wollwickler getestet, den ich in der Family verschenke..für die schaffreunde  vom Gotlandschaf..  und die lieben enkel die sich nun freuen,  die Stränge zu knäulen wickeln zu dürfen, ( ich selber haben noch einen aus Kunststoff, solange der funktioniert, gibt es keinen neuen bei mir )

dann Strickprobe.   und gemessen  .gerechnet  mit kleinem lochmuster.   verschönt..eine sommerbabymütze  gut gefettet   so bleibt sie immer trocken und wärmt  und ist zugleich luftig.

02-IMG_073606-IMG_074007-IMG_074208-IMG_074311-IMG_074712-IMG_075313-IMG_075414-IMG_075516-IMG_0758

 

ein besonderer wollstoff

Ich nutzte die Restkette der Babytuchweberei  für eine Köpertestwebung, wieder blieb der Einzug weit,  ebenso habe ich mit großen Lücken die Schüsse locker eingewebt. Das war nicht immer einfach,weil ich an diesem Webstuhl eine Stehlade habe und ab und zu beim Kettfaden -weiter-schieben  beschloss sie , sich selbstständig zu machen.  und schwupps war sie über den null-punkt und machte sich selbständig und schlug an das Webstück an..  zu dicht..alles nochmal  lockern..   neu einlegen..

aber nun ist eine schöne Webprobe fertig..

ich habe heftig geknetet und Farbüberschüsse rausgewaschen mit alkali  und duftstofffreiem Feinwaschmittel flüssig von Rossmann , dann alles rausgespült, mit OlivenSeife gewalkt, heiß und kaltes Wasser gewechselt..   so kann man wunderbar auch innerlichen Frust rausspülen…und loslassen,

gespült mit Essig.. und geschleudert   wieder mal kurz warm mal kurz kalt getrocknet.

und nun die Mutprobe  sie war  fast trocken,da habe ich sie  im Trockner nachgewalkt   mit heißer Luft..   und es klappte..es verdichtete sich noch besser.  nun einmal leicht gedämpft..und weil sie so locker gewebt war, wurde sie nicht hart und fest wie Nadelfilz.

ich mag so gerne besondere dicke Wollstoffe, die man bei sehr eleganten Jacken und mänteln bewundern kann..so locker sehen sie aus, und doch sind sie fest und geschmeidig,   und möchte mir auf diese Weise das Wissen erarbeiten, unterschiedlichste Garne dazu herzustellen und zu verweben..  und irgendwann wieder einen Mantel so für mich zu machen..  aber alles irgendwann in weiter Ferne.

das ist nun ein kleines passendes Knieplaid..    für mich.

ich mag es so gerne berühren streicheln..so weich und wärmend..  und so kann ich meine ruhepause mittags genießen im Schaukelstuhl

und das ist meine grüne Fahrradjacke..nicht so lang wie der bisherige hellblaue parka mit dem ich immer am Sattel hängenblieb beim Absteigen..  regenfest aber atmungsaktiv..winddicht..und gut geschnitten..und leicht  und klein zu falten..  nicht billig aber sie soll ja lange wieder halten..

1-IMG_0727.JPG

auf neuen Wegen

und ich bleibe doch aktiv hier .

die pause half distanz zu vielem zu bekommen, mich zu sortieren, unliebsames von gutem zu trennen .  aber das wichtigste  ich werde mich weiterhin doch hier mit beirägen für euch melden.  danke für eure geduld mit mir.

es wird nicht das tägliche tagebuch mehr sein, eher eine mehr themenbezogene  wöchentlich oder monatlich gesammelte gedankenwelt..denn ich habe weiterhin viel zu erzählen.

leider notwendig aber ein letztes mal nun:

es richtet sich mein schreiben an alle die mich mögen wie ich bin.

Ich schreibe was ich mag.  Ich nutze meine freiheit.

Wer das nicht versteht ,die  bitte ich schlicht  lies  nicht mehr hier und von dir wünsche ich keine kommentare mails oder andere weise mir schriftl. nachrichten zukommen zu lassen.  (Es ist schon eine Form von Stalking gewesen, die ich erlebte, weil ich vorher klar formuliert hatte bitte keine mails keine nachrichten keine kommentare dieser art. Ich habe da kein Ohr kein Auge für. )

Aber nun zu meinen letzten wochen

es beginnt die zeit hinauszugehen, immer noch fällt es mir schwer.

Dann kommen  tage vorher alle möglichen Bedenken, ich habe richtig körperliche Symptome, wie Schüttelfrost, Erschöpfung und Unruhe..aber ich lasse sie nicht regieren. Ich setze mich dann morgens auf Rad und drehe meine Runde   und hinterher bin ich wie befreit.

Voller eindrücke. und immer wieder ein nettes Gespräch.  ebenso stelle ich mich unangenehmen aufgaben..ausräumen auflisten umsortieren  auch hier ist dann wohltuend    eine neue aussortierte Ladung unnötiges wegzutun.

platz schaffen für neues.  Und ich schaue nach vorne..plane und zwinge mich..das machst du nun..auch wenn innere widerstände mich manchmal  zurückrufen.   so war ich zu einer versammlung mit sozialpolitischem thema..   und merkte he  das ist wichtig  –halt dich nicht raus..bringe deine Erfahrungen ein. und freute mich sehr über den austausch mit anderen .  so komme ich wieder in ein normales leben,das ich so lange aufgeben musste und wollte wegen Hermanns Erkrankung.

Es ist neu für mich ,jemand zu besuchen zu Zeit zu haben und auch hinterher frei und unabhängig  noch die freie Zeit zu nutzen.  So gönnte ich mir, in aller Ruhe eine gute neue funktionsjacke  auszusuchen  zu probieren,  und  nun bin ich laubfroschgrün unterwegs  (Die Farbe der Hoffnung  musste es sein.) Und egal wie knapp die zeit war, in aller ruhe eine Cafepause zu machen wie im Urlaub.   Auftanken…

Dann mein Navi meldet  gesperrte Rader hochbrücke  ich glaube es nicht! aber im Stau zu stehen ..kein Bedarf! Da ich eh zum Friedhof noch vorbeischauen wollte..das schaue ich mir aus der Nähe an..  Pustekuchen der Verkehr rollt  schön langsam  , es fährt alles.Tagsüber war es das wohl wegen der schweren Sturmböen. total mal gesperrt–so lerne ich nicht jeder ansage des Navis zu glauben.oder alles mir anzuhören, was man mir als richtig einreden will. .

Nun am Grab . ich pflanzte den von mir geliebten Frauenmantel..so füllt sich bei dem Elterngrab immer mehr eine Bepflanzung fern aller der dort üblichen Norm mit eigenen Erinnerungs und  Gestaltungsideen..

lass sie  mich kritisieren..mir völlig schnuppe–  ich denke dann immer an die tollen worte meines schwagers als wir die Grabstelle der eltern beregelten..ihr werdet nie ein negatives  wort von mir hören!  und ich denke er hatte schon seine Gedaken..weil wer pflanzt schon eine Birke alles zugewachsenen mit kräftigem gesunden buchs und Efeu..  so wie ich eine Grabstelle in meiner kindheit immer so liebte..  sie war riesig groß für mich als kleiner Steppke, zwei Trauerbirken als Dach und darunter konnte man sich so schön verstecken..

auch bei  Hermanns Grab gab es schon Gerede warum ich es nicht fertigmache..das heißt  alles flach mache und Grabstein und Kantensteine setze..  nur meine wäre noch nicht zurecht gemacht!

nein bekommen sie nun klar zu hören. es hat so schönes holzkreuz,

und .das braucht zeit.. ein jahr  bei uns und dem schweren tonboden  da kommt es wieder wieder zu Sackungen ,das kenne ich aus meiner Zeit als Küsterin. ..nun setze ich viele Blumen stauden und kleine Erinnerungspflanzen auf den Grabhügel..es füllt sich mit vielen Erinnerungen

So ist es ein Trost mal vorbei zu radeln..einige kleine Frühlingsstauden zu setzen. hier lassen die Tiere es noch zu .

Beim Elterngrab habe ich im letzten Jahr viel Lehrgeld gezahlt, Kaninchen Rehe aber  dann knabbern sie eben die Blüten ab., wühlen einen Gang..na und.. ich bekomme so eine richtige stunde unterricht..was schmeckt..   nelken waren beliebt..nun blüten der Stiefmütterchen..  aber hornspäne werde ich nicht mehr ausstreuen, ich will nicht abschrecken, abwehren mich einsperren  mit hohen Zäunen. lass die Rehe doch das Refugium friedhof nutzen..mein neuer Weg.

So ich  habe auch hier bei mir zu Hause keine Wildschutzzaun mehr.. und Stromzaun..  es wird offenenes Gelände,   wir arrangieren uns.  Denn wenn ich immer mehr erlebe, wie die Tiere es als Schutz  nutzen, so muss ich deren Platz auch zulassen und unterstützen. Am Teich hinterm Haus war nun im April  lange ein Paar Brandgänse und morgens flogen sie ihre Runde über dem hofplatz  ..beeindruckend ihre Unterhaltung  im Flug. Aber ich suche sie nun nicht..vielleicht sind sie weitergezogen, vielleicht brüten sie..  am Damm nach Sylt sind viele zu beobachten.. Draußen im Rickelsbüller koog immer noch große schwärme Nonnengänse..oder Kanadagänse..und auf der Hallig Hooge rasten die Ringelgänse..  schaut euch deren Webcam an..da ist wenig Gras über für die Nutztiere..  schon ein Problem  die schlechte finanzielle  Entschädigung für den Naturschutz,den Landwirte mit unterstützen.

so also  es bleibt beim öffentlichen blog.  mit geschützten seiten für meine freundinnen..

.die Pause hat vieles zurecht gerückt..   euch schönes Frühjahr weiterhin trotz Schnee  der gerade fällt..

5-IMG_0720.JPG

danke

für eure lieben worte ,die ihr mir geschrieben habt.

 

 

1-IMG_06742-IMG_06753-IMG_0676

 

das nächste Tuch hat seinen Weg zu einem kleinen Mädchen gerade einige Wochen alt gefunden und hüllt es nun ein und wärmt es.  Ich nutzte nun die Freiheit zu radeln mit dem e-bike ist es ein Vergnügen den langen Weg zu absolvieren und zugleich trainiere ich auch,weil ich kann ja die Unterstützung sehr gezielt einsetzen..

das ist nun anders täglich radeln, oder  unterwegs sein per pedes.. statt zu bloggen..

in einem kleinen Friesenhaus darf sich nun   jemand gut dran tun

Und ich webe spinne und mache alles nur noch  für menschen  dir es schätzen, die spüren meine Tücher sind besonders..  Den babys brauche ich das nicht erzählen  sie schlummern sofort sehr viel besser.

———————————————————————————————