gemeinsam weben

ich hatte bewusst das Ende der wolldecke nicht fertig gewebt, heute abend war dann der große Webespaß–

2 enkel, die jungs   auf der Webbank  ich seitlich ,die mama ebenso dazu die beiden Mädchen  und dann wurden noch zwei spulen abwechselnd seitlich eingeschossen..  die jungs übten die tritte abwechselnd zu treten,  und die lade anzuschlagen! dann Trittwechsel  lade loslassen,

wir sorgten für guten schuss  , die mädchen durften fäden nachziehen oder schauten nur zu, weil noch zu klein..  aber es wurde ein großer spaß

auch zurückweben musste sein, weil ein #tritt  vergessen worden war..

so lernten sie auf die Kante zu achten, nicht zu hart anzuschlagen, das fach weit zu öffenen, und den Breithalter umzusetzen.

zum Schluss wurde es schwieriger., das Fach immer immer enger,  ..aber ich habe dann die Weblade einfach mehr zu den Schäften versetzt, so gewannen wir noch einige cm weblänge mehr, ist doch egal, wenn es nicht präzise parallel ist,

am ende wurde es eine fast 2 m lange wolldecke, lang genug für die nun dreijährige..

und wir schafften noch 2 schiffchen abzuweben!   und egal dass es nun nicht gleichmässig angeschlagen wurde, die jungs waren sehr eifrig ..mal auch zu doll..ich lasse sie aber..korrigiere ungern..  sie müssen ihren weg selber  finden   und wir haben viel gelacht!

und dann noch einen leinenfaden  einige Reihen einweben  um die Kante zu sichern  zum Fransendrehen..

zum schluss hieß es  schnipp schnapp..  die große Schere!!!

.und  abknoten.. das war ide mama schneller als ich! fanden die jungs kritisch..

und eine glückliche enkelin  wird sicher nicht vergessen  was gemeinsames arbeiten heißt

und für mich war es leichter..denn sie war echt breit und so hatten die jungs auch wichtige funktion..der jüngere fand die großen Räder mit den Griffen toll  wie ein Steuerrad   ,als er die wolldecke vom Warenbaum abdrehte..  der magische Moment!!

und mir wurde dannn erzählt von einem schönen ausflug   wo sie bei wikingertreffen mit markbeschickern schönen schnack hatten und die über die schönen kleinen wolldecken  handgesponnen pflanzengefärbt im Blogwagen staunten..  und gefragt wurden  wissen das die kinder zu schätzen..ja meine enkel wissen es sehr zu schätzen.

und ich habe beschlossen  ich mache nur noch für menschen was, die den wert erspüren..  so beim besuch einer guten freundin  und sie hält mir immer das händehandtuch hin, das ich für sie als geschenk webte..sie benutzt es zu gerne!!

aber ich schenkte auch und bekam nie ein persönliches dankeschön..    das muss ich hinnehmen..nur das mache ich nun nicht mehr..   aber werde  nicht nachtragend sein..sie wissen es nicht besser.

nun wünscht sich eine tochter ein großes badetuch ,aber bitte dünn nicht so schwer.. zum Liegen, kein Frottee , sie hatte eines gekauft, aber da lösen sich schon die kettfäden auf :(((

da passt es nun wunderbar dass ich gerade eine Kette aus leinen aufziehe.. und nur mit leinen webe

meine family  weiss wie brauchbar gutes material ist!

1-2017-07-23.jpg

 

und nun sind alle fort.. nach saunaspaß  und gemeinsamen schnack,, (und bilder vom gemeinsamen weben bleiben im familienkreis , ihr versteht)

und zum wochenstart:

und ich lasse viele Besuche  und die letzten Wochen nachklingen

..es hat sich einiges verändert  ich habe wieder freude zurückgefunden  und wünsche euch auch..genießt die schönen momente..  sie sind so wichtig bei schweren tagen!

schöne neue woche euch..  blick nach norden unser hof liegt mittendrin…beim radfahren abends   gestern festgehalten..

1-IMG_0073

 

sommertage

heute ein besonders schöner warm aber nicht heiß..herrliches wasser zum schwimmen..wolken segeln am himmel..  leichte brise  die nach dem schwimmen durchwärmt..mal mir eine pause gegönnt  auf einer bank, wo ich sonst immer vorbei fahre..  eine andere  weise von mittagspause..

und dann sich hier so zu hause fühlen

blick zum hofso schön ist es heute gewesen!

und nach westen :   der weizen reift

..ich denke ich sollte  mir dort die bank , die ich immer noch hüte seit vielen jahren, dort  aufzustellen..  der blick nach westen ist einfach zu schön…,

4-20170721_1435325-20170721_143850

 

und mein webstuhl ist nun bereit zum einfädeln.  ich brauchte pause bis ich weiter arbeiten mochte..  aber nun geht es flotter weiter.

 

 

 

.habe das muster Såldräll ausgesucht, ideal für dickere handtücher.   hier ein guter link

 

variationen mit saldräll

landregen

nix heftige gewitter..  ich werde den prognosen nicht mehr glauben   nur abends etwas donnern in der ferne  und bis heute mittag war es schön trocken.. da hätte ich auch noch gut radeln können!

aber heute musste ich wieder am Haus sein..Baustelle Bad   , nun sind die Trockengeräte geholt worden,  er hat gemessen mir aber keinen Wert genannt..aber das wird mir der gutachter schon sagen..  mit dem  der heute da war, kam ich nicht klar..  war mir zu wenig mitteilsam  das frustet auch!!

wie gut dass der gutachter anders ist..  und begriffen hat..ich kenne mich mit feuchtigkeitsmessungen aus..  weiß unterschied von absolut und relativ..  und kann ein haus trocken halten  und mache es auch!

—-zum frustabbau…  daraufhin habe ich erst mal lieber weiter gefärbt..  !!!

nun habe ich die stockrosenblüten vom letzten jahr und frisch dazu  genommen, schwarze stockrose und rosa.    gut aufgekocht und unterschiedlich lange gefärbt

bin zufrieden und habe nun für mich die färbungen mit pflanzen abgeschlossen.

————————————————-

und werde auch nicht mit indigo   mehr oder cocchinelle  färben.. da muss ich die reißleine ziehen, es ist mir einfach zuviel geworden.  die baustelle bad kostet bisher  einfach zuviel  innerliche Kraft,    immer neues zu beregeln  und es  ist alles so langwierig,

zu viele baustellen das geht einfach noch nicht.

aber schaut selbst   : das flaschengrün von Stockrose

und die gestrige färbung mit johanniskraut, davor möhre    .mal sehen b ich noch weieres garn zu spinnen lust habe und dann mit walnuss noch färbe—???

1-IMG_0052

und alles zusammen

 

1-IMG_0059-001.JPG

 

 

 

 

den sommer festhalten

kann ich nicht, aber ich kann jeden schönen moment erkennen und auskosten!

und mit der färberei und Weberei die Erinnung daran intensivieren.

Ich weiß jetzt schon, wenn ich die gesammelten Muscheln auf der Fensterbank sehe, das Garn mit dem duft von Johanniskraut in die Hand nehme, dann sind die Erinnerungen wieder so frisch da.Ich liebe wunderschöne Erinnerungen sie tauchen auf..sind dann so präsent und verziehen sich wieder und hinterlassen in mir ein lächeln!und mehr..
so habe ich heute wieder den sommer eingesammelt..während andere jammern nur kurzes Zwischenhoch, war ich gottseidank sehr zeitig auf Röm..habe wunderbar geschwommen..
nur es war mir dann zuviel an autos direkt am Meer
im wasser noch nicht so viele
und wie immer unwissende..mit Schwimmringen bei Ostwinden..Gottseidank fuhr  die Rettungswacht mit Schlauchboot aber ein boot für den riesigen Strand..viel zu wenig..
so zwang  er einige  mit ihren ringen zurück an land zu gehen..
aber neben mir passierte es dann ein junge alleine ca 12–13 jqhre alt–er hatte den ring nicht mit Seil an sich angebunden.. und durch den starken ablandigen Ostwind trieverlor er den ring und der trieb so schnell fort  zum offenen Meer..

und er versuchte hinterher zu schwimmen

nun da kannte er nicht mich..ich stoppte ihn .  ziemlich eindringlich  sagte ich ihm  ich bin als rettungsschwimmen ausgebildet und verbot ihm weiter es zu versuchen!   er wird es nie schaffen den ring zu erreichen und dann war das war wasser nicht so warm–das hätte schiefgehen können..

nun er ging doch einsichtig zum Strand zurück.  vielleichtweil er ja vorher schon die retter bei den verboten erlebt hatte

.  Den Ring holte dann  viel später der Mann im Schlauchbott.aber da war er schon sehr weit draußen..Es gibt noch einen hohen turm  mit aufsicht..ich denke die hatten funkkontakt..

wo sind bloß die eltern?  ich hatte luftmatratze und co immer an einer langen Leine..so war alles ungefährlich..wenn meine kinder ein kleines stück  damit rauspaddelten   und nie bei ostwind  da verbot ich es..

 

so das war kleiner Schreck aber danach war herrliches Schwimmen angesagt..keine quallen  noch recht kühl das meer, aber ruhige See.

und eine Stunde pause weit weg von dem Autogewühl  stand ich

 

genoß die Weite das Licht die Helligkeit und schauten den faszinierenden Drachen in der Ferne zu..eine mittagszeit zum Träumen..aber dann wieder zurück..zuviel sonne vertrage ich nicht

und ich besuchte noch die immer  nie besuchten Schöpfmühlen bei Ballumschleuse. und besuchte die schleuse bzw das Sielwerk selbst, fast so wie im Hauke Haienkoog,#

.so schön dort.. und entdeckte engelwurz, davon sammelte ich Saat  ( da war ich ganz sicher  nicht das gefährliche Kraut–)

. und bei meinem lieblingsplätzen vor Hoyer  schnitt ich noch Johanniskraut..   Der engelwurz wurde nun ausgestreut..  das johanniskraut hat meine wolle gefärbt..

1-IMG_0029

1-IMG_0032

ölig rote farbe  astringierend ideal für die sonnenstrapazierte haut 

2-IMG_00312-IMG_00333-IMG_0035

4-IMG_0038

links 2. zug, rechts  erster zug 

ach ja auch Strandwermut gab es an der Schleuse  ,genauer am Siel..

nun ziehen dichte wolken auf.Gewitter Regen ist angesagt..aber in mir ist der schöne  Sonnentag abgespeichert..

und hier impressionen dazu

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

f

brennnesseln

so langsam bin ich bereit mich mit den brennnesseln zu arangieren, heute las  ich einen beitrag ,dass man die fasern über winter stehen lassen soll und erst ernten, wenn die neuen Triebe kommen, das wäre ideal bei meinen waldrandflächen und der ehemailgen Schafsweide..  . ein anderer zeigt mit bewundernswerter geduld, wie man die Faser erntet und aufbereitet!   schön wenn jemand so in sich ruht..und ohne tempo arbeiten kann.  aber ich bin nicht so ruhig!

nettle film

ich habe leider so viele eisen zugleich im feuer..spinnen für wolldecken färben..leinen..  weiches tuch…..und und…  da muss ich wohl passen!

und heute wurde wieder eine technik   aktiviert.  färben mit blättern aus der natur..

seit wochen beizt nun wolle  shetlandwolle, heute kaufte ich möhren mit  grün, und das habe ich gleich verwertet,  einen wollstrang gründlich gespült,  dann kalt aufgesetzt mit der kleinen Menge Möhrenkraut,  und so ergab es nun ein zartes gelbgrün.. in echt viel schöner als auf dem bild!  ich kann mir vorstellen dass es indigogeküpt ein wunderschönes grün ergibt..

1-2017-07-019.jpg

aber ich bin nun kribbelig..so sah ich unterwegs  johanniskraut in voller blüte  und viel labkraut am wegesrand..  , rainfarn..  birke..  dann wartet heidekraut..

ich glaube das wird viele unterschiedliche töne am ende ergeben..  und das schöne

ich färbe immer nur einen strang!